Gamification: Großer Niederlage gegen Drupal

Nach dem Höhenflug kommt jetzt Gegenwind von Drupal.

Problem 1: SCORM (und die learningapps.de Integration)

Als ich mich das letzte mal mit Drupal beschäftigt habe (2008) wurde gerade ein SCORM Modul entwickelt. Da war ich auch noch sehr nach dran, da ein Freund mit seiner Agentur (erdfisch.de) die direkt neben unserem Büro war (carrot-solutions.de) auf unser drängen hin dieses Modul entwickelte. Das wurde aber seit dem nicht nicht weiter entwickelt und hat die Versionssprünge auf Drupal 6 und 7 nicht mitgemacht. Mist.

Die Apps von Learningapps.de lassen sich also einbinden, können aber nicht mit dem CMS interagieren. Kleiner Trost: Würde man die Apps mit SCORM einbinden wollen, müsste man jedesmal zu dem embed Code auch die SCORM Pakete auf den Server hochladen. Ist auch kein guter Workflow…

Problem 2: Mozilla Open Badges

Das Modul Achievements kann mit Mozilla interagieren. Will man jedoch Badges erstellen, muss man Programmierer sein. Kommentar des Entwicklers:

I just don’t want to see default implementations on every site that uses this module. It’s lazy. It’s not-fun. It reflects poorly on my code and achievement whoredom if I promote cookie-cutter gamification on Drupal sites everywhere.

https://drupal.org/project/achievements

Mein Kommentar: Kein Kommentar…

Aber es gibt noch ein zweites Modul: Open Digital Badging

Die Installation ist furchtbar nervig, da man zusätzlich ca. 8 weitere Module installieren muss, damit es funktioniert. Dann der Rückschlag: Es beruht auf dem Modul Achievements (f%&k!) und ich bekomme es auch nicht zu laufen.

Die Lösung: Das Modul Goals muss jetzt in Verbindung mit Rules die Badge Funktion abfangen. Mal sehen ob es gut geht…

Gamification: Großer Sieg gegen Drupal

Ziel:

Wenn sich ein Nutzer täglich anmeldet, soll er für seine Treue belohnt werden und Punkte bekommen.

Welche Module braucht man?

Rules

Wie geht es?

Wenn man weiß wie, ist es sehr leicht. Leider konnte ich keine passenden Tutorials finden. Viele waren ähnlich, aber der Teufel steckt im Detail. Deshalb hat es bei mir über eine Woche gedauert, da ich mich von PHP keine Ahnung habe, aber zumindest ein bißchen selber schreiben musste… Und damit jemand der genauso wenig Ahnung von Drupal hat wie ich nicht das gleich durchmachen muss, kommt hier eine kleine Anleitung:

  1. Aktiviert “PHP filter” unter “Modules”, damit später eigener Code ausgeführt werden kann
  2. Der Code vergleicht später die aktuelle Zeit mit dem Timestamp des letzten Zugangs zur Seite. Da von Haus der Timestamp bis zur Sekunde herunter geht, ich aber nur das Datumvergleichen möchte, lege ich unter “Configuration” “Date and Time” ein neues Format an. Dazu im Tab “Formats” auf “Add Formats” klicken und das “Ymd” für “Jahr Monat Tag” eingeben.
  3. Jetzt geht es zum Rules Modul. Lege eine neue Rule an. Wähle als Event “User has logged in”
  4. Lege eine neue “Condition” an “Execute custom PHP Code”
  5. Kopiere diesen Code rein:
    $last_login = [account:last-access:short];  //Wichtig!: last-access und nicht last-login nutzen! mit :short erhält man dieses Format: 20130611 für den 11.06.2013 (Das unter Punkt 2 eingestellt wurde)
    $current_login = [site:current-date:short]; //Das aktuelle Datum, im gleichen Format
    $gap = $last_login+1;  //das letzte Zugang wird um 1 erhöht
    if ($current_login == $gap){ //Wenn das aktuelle Datum den gleichen Wert wie der letzte Zugang plus eins hat…
    return true; // …soll true ausgeben werden
    }
  6.  Das wird gespeichert – Jetzt noch die ensprechende “Action” setzen und fertig! Hier wird dann ein Feld mit dem jeweiligen Status und den neu verdienten Punkten angezeigt.

Wahl des CMS

Nach ausführlichem Testen der einzelnen Content Management Systeme wird Drupal das CMS der Wahl sein. Alle Module sind bis dato noch nicht getestet, aber es bietet bis jetzt schon mehr Möglichkeiten als die anderen (WordPress, Joomla, Moodle).

Um das CMS in eine Gamification Plattform zu verwandeln werden wahrscheinlich folgende Module genutzt:

  • Access Control
  • Goals
  • Chaos Tool Suite (wird für Goals benötigt)
  • Rules
  • Userpoints
  • Achievements oder Open Digital Badging für die mozilla open badges Integration (oder beide, muss noch getestet werden)
  • eventuell auch ein SCORM Modul um die Punkteübergabe von learning Apps zu sichern

Mehr zu den einzelnen Modulen, wenn sie auch alle tatsächlich miteinander funktionieren.

 

Gamification Plattformen

Auch wenn die technischen Probleme hinten anstehen sollten, gibt es hier schonmal eine kleine Übersicht, was zur Zeit (ohne Geld) möglich ist. Hier soll auch nicht der Eindruck entstehen, dass das Projekt nur von der technischen Seite angegangen oder bestimmt wird. Fortschritte in diesem Bereich lassen sich zur Zeit noch einfacher beschreiben, als Fortschritte in der didaktischen Konzeption.

Das Thema Gamification ist scheint vor allem für das Marketing (Kundenbindung) interessant zu sein, bzw. liegt dort mehr Geld als in der Weiterbildung. Deshalb sind die meisten Plattformen auch darauf ausgerichtet. Hier eine Übersicht über Enterprise Lösungen, die natürlich alle Geld kosten: http://enterprise-gamification.com/index.php/en/resources/platforms

Aber was tut sich im Bereich Open Source?

Eine gute Wunschliste für ein Plugin ist hier zu finden: http://www.wechselberger.org/blog/gamification-plugin-fur-wordpress

Grob zusammgefasst sieht der Bedarf an eine Gamification Plattform so aus:

  • Dashboard, öffentlich zum Vergleich unter den Nutzern, Nutzerbezogen für detailierte Übersicht
  • Badges
  • Level / Achievements
  • Punkte
  • Status
  • Direktes Feedback
  • Nutzerprofile
  • Assessments
  • Einfache Benutzbarkeit

Da es keine nativen Gamification Management Systeme gibt, werden die großen Content Management Systeme getestet – und moodle.

Moodle

Warum moodle? Ist an der PH bereits vorhanden, jeder Student ist automatisch angemeldet.

Nachteil: keine Plugins (und wenn würden sie höchstwahrscheinlich nicht installiert werden), schlechte Usability, fast nichts aus der Liste lässt sich umsetzen.

Zum Thema moodle und Gamification: https://moodle.org/mod/forum/discuss.php?d=183337

http://www.iteachwithmoodle.com/tag/moodle-gamification/

Es geht also, man muss sich nur zu stark verbiegen um es möglich zu machen.

Joomla

Vorteil: Einfache Usability, ich habe das CMS außerdem schon sehr intensiv genutzt

Plugin: itprism Gamification Platform – noch in Version 1.0, funktionierte nicht hinreichend

Keine weiteren Plugins gefunden

WordPress

Vorteil: Riesen Entwicklergemeinde, extrem gute Usability auch für WordPress-Fremde

Plugin: CaptainUp

Scheint alle Anforderungen zu erfüllen. Leider werden die Daten auf der Captain Up Seite verwaltet. Damit scheidet das Plugin aus.

Plugin: BadgeOS

Verwaltet Badges, sogar mit Mozilla Open Badges kompatibel. Einfache Bedienung

Plugin: Achievements

Verwaltet Challenges, Badges und Points. Ist mit Buddypress Courseware Kompatibel. Die Kombination ist im Moment am Vielversprechensten. Muss aber eventuell stark angepasst werden.

Plugin: Buddy Press Courseware

Bassiert auf dem Community Plugin Buddypress. Soll ein vollwertiges E-Learning System sein. Bietet viele gute Ansätze (leider nicht für Gamification). Usability muss verbessert werden.

WordPress bietet noch eine Reihe weiterer Plugins, die aber alle nicht in Frage kommen. Meistens sind es Marketing Plugins

Drupal

Drupal zeichnet sich durch gutes User Management aus. Alle Plugins müssen aber erst noch getestet werden

Plugins: Goals, Badgeville, Achievements

Anwendungsprojekt: Gamification?

Der Hype um Gamification hat bald den Höhepunkt erreicht (siehe Gartner Hype Cycle)

http://www.gamification.co/2012/12/11/following-gamification-through-gartners-hype-cycle/

http://techcrunch.com/2012/11/27/badges-beware-80-of-gamification-apps-will-end-up-being-losers-says-gartner/

Buzzword oder ernste Herausforderung?

http://elearnmag.acm.org/featured.cfm?aid=2421596

http://mashable.com/2013/05/17/gamification-buzzword/

http://techcrunch.com/2012/11/17/everything-youll-ever-need-to-know-about-gamification/

Anwendungsprojekt: Gamification einer Lehrveranstaltung

Konzeption und Produktion einer Gamification Umgebung für den Fachbereich Mathematik

Die Studierenden der Vorlesung „Ausgewählte Kapitel der Mathematik“ kommen aus dem Grundschullehramt und studieren Mathematik nicht als Vertiefungsfach („Kompetenzbereich Mathematik“). Um diese fachfremden Studenten erfolgreicher durch die Lehrveranstaltung, bzw. durch das Studium zu bringen, wird ein Konzept zur Gamifizierung erarbeitet.

Unter Gamification wird die Verwendung von Spiele-Elementen in spielfremden Kontext verstanden (Deterding et. al., 2011 S.1). Diese Spielelemente können Fortschrittsanzeigen, Badges, Punkte, virtuelle Güter usw. sein. Den Studenten sollen durch den spielerischen Umgang mit dem Fach Mathematik stärker motiviert werden sich mit den Themen der Vorlesung auseinander zu setzen und die Veranstaltung erfolgreicher abschließen.

Das zu erstellende Konzept wird darstellen, wie eine mögliche Gamifizierung der Vorlesung/Übung umgesetzt werden kann und welche technischen Voraussetzungen dafür nötig sind. Dafür werden mögliche spielerische Elemente identifiziert und auf ihre lerntheoretische Wirksamkeit für die Studierenden im Fachbereich Mathematik überprüft. Im folgenden Schritt wird die Integration der einzelnen Elemente in eine Spiel-Management-Plattform konzipiert und beispielhaft umgesetzt werden. Das Projekt bildet damit den Auftakt der Integration einer Gamificationstrategie im gesamten Fachbereich Mathematik.